Katze

Katze ist heiser

Da Katzen, genau wie wir Menschen, über Stimmbänder verfügen, können auch sie heiser werden. Dabei kann die Stimme Ihrer Katze deutlich tiefer klingen, als das sonst der Fall ist. Bei Heiserkeit kann es aber genauso gut sein, dass die Stimme komplett verschwindet. Ob das harmlos ist erfahren Sie jetzt.

Katze heiser Gründe

Wie wird eine Katze heiser?

1.) Katze miaut häufig

Wenn wir Menschen viel und vor allem laut sprechen, kann es schonmal vorkommen, dass wir heiser werden. Das Katzen durch zu häufiges Quatschen mit ihren vierbeinigen Freunden heiser werden, kann man höchstwahrscheinlich ausschließen. Allerdings kann häufiges Miauen sehr wohl ein Grund dafür sein, dass Ihre Katze heiser geworden ist.

Gründe für häufiges Miauen können unterschiedlich sein. Um körperliche Ursachen auszuschließen, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. Sollte dieser nichts herausfinden, könnte es sich um ein psychisches Problem handeln, bei dem Ihnen eventuell ein Katzenpsychologe weiterhilft.

Um Sie aber zu beruhigen, sei gesagt, dass Heiserkeit oft harmlose Gründe hat. Dennoch kann es sein, dass Heiserkeit die Begleiterscheinung einer ernsthafteren Krankheit ist.

2.) Infekt

Infekte können die Stimmbänder Ihrer Katze schnell mal lahmlegen. Kleinere Erkältungen sollten normalerweise recht zügig verschwinden, wenn Sie Ihrer Katze viel Ruhe gönnen.

Sie sollten einen Tierarzt aufsuchen, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze stärker erkrankt ist. Ein Anzeichen dafür ist hohes Fieber oder generell stark auftretende Symptome. Denn neben einer leichten Erkältung, kann auch gefährlicher Katzenschnupfen der Auslöser für die Heiserkeit sein.

Tierärtzin

3.) Kehlkopfentzündung

Bei einer Kehlkopfentzündung könnte man vermuten, dass diese durch Überanstrengung oder äußerliche Reizung (bspw. chemische Stoffe in der Luft) zustande kommt. Doch tatsächlich ist es so, dass i.d.R. Viren und Bakterien der Auslöser einer Kehlkopfentzündung sind.

PetPlan

4.) Allergien

Allergien spiegeln sich nicht nur in einer verschnupften Nase wieder, sondern können ebenso dafür sorgen, dass Ihre Katze heiser wird. Auslöser für Allergien können unterschiedlich sein, Futterunverträglichkeit ist bspw. ein möglicher Auslöser.

5.) FIV

Virus

Felines Immundefizienz Virus – umgangssprachlich auch als Katzen AIDS bezeichnet – kann ebenfalls der Grund dafür sein, dass Ihre Katze heiser geworden ist. Bei FIV handelt es sich um eine Virusinfektion, die durch das feine Immunschwäche-Virus hervorgerufen wird. Weitere Infos zu FIV finden Sie bei anicura.de.

6.) Fremdkörper

Haarballen sind ein klassischer Fremdkörper, der Einfluss auf die Stimme Ihrer Katze haben kann. Denn jegliche Behinderung der Stimmbänder führt dazu, dass sich Ihre Katze ungewohnt bzw. heiser anhört.

Auch Polypen oder Tumore sind Fremdkörper, die ein Grund für Heiserkeit sein können. Auch hier sollte man nicht gleich vom Schlimmsten ausgehen. Der Tierarzt wird einem schnell Gewissheit geben, was mit der Katze los ist.

7.) Schilddrüsen- Überfunktion

Auch eine Schilddrüsen-Überfunktion kann ein möglicher Grund sein. Im Gegensatz zu den anderen möglichen Gründen, ist es bei der Schilddrüsen-Überfunktion so, dass man diese besser erkennt. Denn normalerweise ist es so, dass wenn Ihre Katze unter einer Schilddrüsen-Überfunktion leidet, sie auch recht viel Gewicht verlieren wird. Und das sogar unabhängig davon, ob sie ganz normal oder sogar vermehrt isst.

8.) Häufiges bzw. zu starkes Würgen

Wenn Ihre Katze häufig oder zu stark würgt, kann das zu einer Reizung des Rachenbereiches führen. Heiserkeit kann die Folge sein.

Was hilft bei Heiserkeit?

Sollte keine ernsthafte Erkrankung hinter der Heiserkeit stecken, können Sie Ihre Katze wie folgt unterstützen:

  • Schauen Sie, dass es bei Ihnen zu Hause angenehm warm ist. Doch achten Sie darauf, dass genug Luftfeuchtigkeit im Raum ist, denn Heizungsluft trocknet die Atemwege aus. Dafür könnten Sie sich z.B. diesen schicken Raumbefeuchter im Katzenmotiv zulegen (➥ Amazon*)
  • Mischen Sie Ihrer Katze ein wenig Honig in’s Essen. Honig hat die tolle Eigenschaft, dass es den Hals schön schmiert und zusätzlich noch antibakteriell wirkt.
  • Um den Hals nicht zusätzlich zu reizen, sollten Sie das Essen feucht zubereiten, da „trockene Lebensmittel“ alles andere als förderlich sind. Eine einfach Möglichkeit ist Nassfutter, doch wie wir wissen, isst nicht jede Katze gern Nassfutter.

Im Zweifel sollten Sie natürlich immer einen Tierarzt aufsuchen, damit Ihre Katze nicht chronisch krank wird oder sich die Bakterien oder Viren auf andere Körperteile wie Lunge oder Herz ausbreiten. Denn das kann dann schnell mal sehr gefährlich werden.