Trockene Nase bei Katzen

Trockene Nase bei Katzen

Wenn Ihre Katze eine trockene Nase hat, dann kann das viele Gründe haben. Normalerweise ist eine trockene Nase vollkommen normal und kein Grund zur Sorge, dennoch sollten Sie die Umstände und Begleit-Symptome beachten. Denn in einigen Fällen weisen trockene Nasen auf eine Erkrankung hin.

Ursachen für trockene Nasen bei Katzen

Katzen-Nasen sind an sich kühl und leicht feucht. Wenn sich dieser ursprüngliche Zustand ändert, ist die Ursache meist harmlos. Hier erfahren Sie nun mögliche harmlose Gründe.

Trockene Wohnungsluft

Genau wie wir Menschen, reagieren auch Katzen empfindlich auf trockene Wohnungsluft. Gerade in den Wintermonaten sorgt trockene Heizungsluft dafür, dass die Schleimhäute austrocknen. Wenn Sie eine Katze haben, die sich generell gerne an warmen Orten aufhält (z.B. nah an der Heizung, am Kamin, etc.), dann steigt die Wahrscheinlichkeit, das ihre Nase austrocknet.

Lösung: Mit einem Luftfeuchtigkeitsmesser können Sie die Luftfeuchtigkeit in Ihrer Wohnung messen. Sollte die Luftfeuchtigkeit zu gering sein, ist die Anschaffung eines Raumluft-Beleuchters eine Überlegung wert. Alternativ tut es auch erstmal eine Schale Wasser in der Nähe der Heizung. Sorgen Sie auch dafür, dass Sie Ihre Wohnung regelmäßig entstauben, denn auch Staub begünstig trockene Umgebungs-Luft. Stoßlüften sorgt zudem für neuen Sauerstoff in der Wohnung.

Langer Aufenthalt in der Sonne

Wenn Ihre Katze sich lange in der Sonne aufhält, kann dies ebenfalls zum Vertrocknen der Nase führen. Denn der feuchte Film auf der Nase verschwindet aufgrund der Sonneneinstrahlung und die Nase wird trocken.

Wassermangel

Katzen sind nicht gerade dafür bekannt, Unmengen an Wasser zu trinken. Dennoch ist es auch für sie, genau wie für uns Menschen, wichtig, ausreichend zu trinken. Wasser begünstigt den reibungslosen Ablauf vieler innerer Prozesse und ist somit äußerst wichtig.

Lösung: Versuchen Sie Ihrer Katze Nass- statt Trockenfutter zu geben, wenn Sie das Gefühl haben, dass sie zu wenig trinkt. Wenn Ihre Katze kein Nassfutter frisst, dann hilft Ihnen wohlmöglich unser Beitrag zu dem Thema ➔ Katze frisst kein Nassfutter. Aber auch der Einsatz eines Wasserbrunnens kann dafür sorgen, dass Ihre Katze mehr Wasser trinkt. Ein sehr beliebtes und günstiges Modell ist das von Daddypet ( ➥ Amazon*).

Wann könnte eine Krankheit dahinter stecken?

Es gibt Situationen, in denen man unbedingt einen Tierarzt aufsuchen sollte. Hier nennen wir Ihnen ein paar Szenarien, die auf eine mögliche Krankheit hinweisen.

Trockene Nase über einen längeren Zeitraum – Wenn Ihre Katze schon über einen längeren Zeitraum mit einer trockenen Nase zu kämpfen hat, sollten Sie sie mal untersuchen lassen. Ein Wechsel zwischen trockener und feuchter Nase bei oben genannten Fällen ist durchaus normal, eine über längeren Zeitraum trockene Nase kann eine ernstere Ursache haben. Hier ist es gut möglich, dass der Flüssigkeitshaushalt ihrer Katze gestört ist.

Veränderte Verhaltensweise – Wenn Ihre Katze auf Sie einen antriebslosen Eindruck macht, obwohl sie sonst recht aktiv ist, ist der Gang zum Tierarzt notwendig. Auch Zurückgezogenheit kann drauf hindeuten, dass etwas nicht stimmt.

Nase ist rissig, verkrustet, wund und/oder bildet Schorf – Wenn die Nase Ihrer Katze neben der Trockenheit auch noch wunde Stellen oder Krusten aufweist, kann ein Hautproblem vorliegen.

Verfärbter und/oder klumpiger Schleim – Das Nasensekret ist bei einer gesunden Katze durchsichtig und leicht flüssig.

Schauen Sie sich das Nasensekret Ihrer Katze genau an:

  • Ist es schleimig?
  • Ist es klebrig?
  • Erkennen Sie Blut im Nasensekret?
  • Ist es dickflüssig?
  • Ist es gelb, schwarz, grün oder hat eine andere Farbe? (anstatt durchsichtig)
  • Weist das Sekret Bläschen auf?
  • Lassen sich Verklumpungen erkennen?
  • Lässt sich ein erhöhter Nasenfluss feststellen?

Wenn Sie eine der Frage mit JA beantworten können oder generell denken, dass der Nasen-Ausfluss nicht gesund aussieht, dann sollten Sie unbedingt einen Tierarzt aufsuchen. Ihr Katze könnte von Viren oder Bakterien befallen sein oder ein anderes gesundheitliches Problem haben.

Häufiges Niesen und/oder verstopfte Nase – Leidet Ihre Katze an einer verstopften Nase und muss ab und zu auch mal Niesen, liegt vermutlich eine Erkrankung der Atemwege vor. Im harmlosen Fall handelt es sich nur um eine kleine Erkältung. Allerdings kann auch Katzenschnupfen als mögliche Ursache in Frage kommen. Gehen Sie sicherheitshalber auf jeden Fall zum Tierarzt.

Appetitlosigkeit – Wenn Ihre Katze keinen Hunger mehr verspürt und viel weniger ist als sonst, kann das ebenfalls auf eine Krankheit hinweisen. Denn der Geruchssinn von Katzen ist eng mit dem Geschmackssinn verbunden. Außerdem kann die Katze mit Ihrer Nase erkennen, ob das Futter verdorben ist, oder nicht. Ist dieser Geruchssinn beeinträchtigt, verspürt sie keinen oder nur wenig Hunger.