Katze hat Schuppen – Was tun?

Wenn Ihre Katze Schuppen hat, kann das harmlose, aber auch ernste Gründe haben. In diesem Artikel erfahren Sie mögliche Gründe für die Schuppenbildung Ihrer Katze.

Katzenschuppen Gründe

Wie entstehen Schuppen bei Katzen?

In der Regel entstehen Schuppen durch trockene Haut. Trockene Haut hat unterschiedliche Gründe, die wir uns jetzt mal genauer anschauen.

Trockene Haut kann einerseits durch mangelnde Flüssigkeitsaufnahme begünstigt werden, andererseits auch durch äußere Faktoren wie warme Heizungsluft und/oder Fußbodenheizung. Bei trockener Luft kann Ihnen bspw. ein Luftbefeuchter helfen.

Bei Katzen sieht man die trockene Haut vor allem am Schwanzansatz, aber auch der restliche Körper kann stark vertrocknet sein. Um Ihrer Katze zu helfen, sollten Sie einen Tierarzt aufsuchen. Stellt dieser fest, dass bereits rückfettendes Shampoo ausreicht um die trockene Haut zu pflegen, wird er Ihnen dieses mitgeben. Alternativ verschreibt er auch Medikamente oder gibt Ihnen eine Salbe mit.

Katze trinkt

Auch falsches und vor allem zu festes Bürsten kann Schuppen begünstigen, da die Haut ständig gereizt wird. Je nachdem wie oft Sie Ihre Katze bürsten, kann dies durchaus der Grund sein.

Vielleicht ist auch die Bürste für den Einsatz nicht geeignet. Achten Sie unbedingt auf abgerundete Spitzen und holen Sie sich qualitativ hochwertige Bürsten. Gewöhnliche Bürsten für uns Menschen sollten nicht für unsere Lieblinge zum Einsatz kommen, denn die Haarstruktur von Menschen ist anders als die von Katzen. Eine sehr beliebte Katzenbürste ist die Furminator-Bürste (➥ Amazon*).

Ein weiterer Grund für die Entstehung von Schuppen kann in der Nahrung gefunden werden. Nahrungsmittel- Unverträglichkeiten und Allergien können bei Katzen zu Schuppen führen. Bei der Nahrung sollten Sie auf hochwertige Rohstoffe mit vielen Mineralien achten und vor allem auch schauen, dass Ihre Katze ausreichend trinkt.

Nassfutter eignet sich aufgrund des höheren Wassergehaltes besser als Trockenfutter. SALiNGO hat tolle Nassfutter-Varianten in Ihrem Sortiment* (Karotte-Zucchhini, Kürbis-Reis usw.). Sie erhalten dort zusätzlich 20% Rabatt als Neukunde.

Doch leider sind unsere Stubentiger recht wählerisch und entscheiden gerne selbst, was Ihnen gefällt und was nicht. Wir haben einen ausführlichen Ratgeber zum Thema „Katze frisst kein Nassfutter“ verfasst, wo sie tolle Tipps bekommen, damit Ihre Katze sich an Nassfutter gewöhnt.

Außerdem gibt es zahlreiche weitere Ernährungsmethoden, probieren Sie doch die ein oder andere mal aus. Doch wechseln Sie nicht rasch Hin und Her, das kann bei Ihrem Stubentiger nämlich zu Bauchschmerzen und/oder Durchfall führen.

Bei einigen Katzen hat es schon geholfen, einfach ein bisschen Lachsöl zum Essen beizumischen. Das soll sich positiv auf die Fell- und Hautqualität auswirken. Achten Sie auf eine geringe Dosierung, da Ihre Katze sonst Durchfall bekommen könnte.

Weitere Gründe können z.B. Parasiten (Flöhe, Milben) oder Pilze (auch für Menschen ansteckend!) sein, bei denen Ihnen Ihr Tierarzt gerne weiterhilft. Dieser wird Ihrer Katze Salbe und/oder Tabletten verschreiben und Ihnen auch erläutern, wie Sie jeweils Vorgehen sollten. Achten Sie darauf, die Plätze Ihrer Katze ordentlich zu säubern, damit Ihre Katze nicht erneut befallen wird.

Natürlich gibt es für Schuppen auch total unbedenkliche Gründe, wie bspw. beim Fellwechsel. Zu dieser Zeit ist es nicht ungewöhnlich, dass die Schuppenproduktion deutlich zunimmt. Denn der Stoffwechsel benötigt seine Zeit, um sich wieder auf „normales Niveau einzupendeln“. Sollte die Schuppenproduktion nach dem Fellwechsel nicht nachlassen, empfiehlt sich auch hier der Tierarzt-Besuch.

Gesundheitliche Erkrankungen als Ursache für Schuppen bei Katzen?

Ja, leider können auch gesundheitliche Erkrankungen hinter der Bildung von Schuppen stecken. Doch bleiben Sie zunächst ruhig und schauen Sie, ob einer der oben genannten Gründe auf Ihre Katze zutreffen könnte. Suchen Sie Ihren Tierarzt lieber einmal zu viel, als einmal zu wenig auf, aber gehen Sie nicht gleich vom Schlimmsten aus.

Nun aber zu den möglichen gesundheitlichen Erkrankungen:

  • Schuppen können Begleiterscheinungen von Krankheiten wie Nierenschwäche und Diabetes Melitus sein. Denn ebenso wie bei uns Menschen, lässt sich auch bei Katzen über das Hautbild ein Rückschluss auf den Gesundheitszustand herstellen.
  • Aber auch eine Stoffwechselerkrankung kann der Grund für Schuppenbildung sein.

Katzen können immer wieder erkranken. Sichern Sie sich mit der Katzen-Krankenversicherung von Petplan schon ab 8,03€ pro Monat ab.*

Wie erkennen Sie, dass mit Ihrer Katze etwas nicht stimmt?

  1. Achten Sie auf starke Veränderungen des Fells.
  2. Achten Sie auf kahle Stellen im Pelz, besonders wenn diese Ihnen komisch erscheinen (z.B. gerötet sind).
  3. Achten Sie darauf, ob sich Ihre Katze häufiger kratzt.
  4. Ist das Fell Ihrer Katze plötzlich glanzlos?
  5. Seien Sie achtsam beim Bürsten und schauen Sie sich die Haut Ihrer Katze genauer an.

Die hier genannte Tipps und Empfehlungen dienen lediglich dem Informationszweck. Sie ersetzen keine fachmännische Diagnose. Lassen Sie Ihre Katze bei einem Tierarzt untersuchen und besprechen Sie mit ihm die Vorgehensweise.